Kopfbild
facebook logo

Der Westen leuchtet

Eine Standortbestimmung der Kunstlandschaft des Rheinlandes.

10.07. - 24.10.2010

In einer groß angelegten Schau, welche mit rund 3500 Quadratmetern fast die gesamte Sammlungs- und Ausstellungsfläche des wegweisenden Gebäudes von Axel Schultes einnimmt, zeigt das Kunstmuseum Bonn als Höhepunkt des Jahres 2010 DER WESTEN LEUCHTET, eine Standortbestimmung der Kunstlandschaft des Rheinlandes.

Die Ausstellung stellt zum einen die wichtigsten Künstlerinnen und Künstler der älteren Generation (von Richter bis Gursky) mit jeweils neuen Arbeiten vor und verknüpft diese zum anderen mit zentralen Werken der jungen Nachwuchskunst zu einer Gesamtübersicht von mehr als 30 Positionen. 

Für erste visuelle Eindrücke wählen Sie bitte eine der Abbildungen links und klicken Sie sich durch die Bilder.

Die Auswahl aus der Generation der älteren Künstlerinnen und Künstler und die Festlegung der neuen Arbeiten wird kuratorisch durch das Wissenschaftlerteam des Kunstmuseums Bonn (Volker Adolphs, Stephan Berg, Stefan Gronert, Irene Kleinschmidt-Altpeter, Sabina Leßmann und Christoph Schreier) betreut. Die Auswahl der Nachwuchsgeneration wiederum wird von den international bereits arrivierten Künstlern selbst vorgenommen. Diese Aufteilung der kuratorischen Verantwortung zwischen Künstlern und Kunsthistorikern versteht sich als bewusstes Zeichen gegen das Fantasma des omnipotenten Kurators und als Anerkennung der prioritären Leistung der Künstlerinnen und Künstler.

In der Schau vertreten sind: Bernd & Hilla Becher, Joseph Beuys, Anna und Bernhard Johannes Blume, Tony Cragg, Isa Genzken, Andreas Gursky, Georg Herold, Jürgen Klauke, Imi Knoebel, Marcel Odenbach, Albert Oehlen, Blinky Palermo, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Ulrich Rückriem, Thomas Schütte, Katharina Sieverding, Rosemarie Trockel, Timm Ulrichs. Aus der jüngeren Künstlergeneration werden Arbeiten von Thomas Arnolds, Martina Debus, Simon Denny, Chris Durham, Claudia Fährenkemper, Natascha Sadr Haghighian, David Hahlbrock, Benjamin Houlihan, Bernd Kastner, Christian Keinstar, Erinna König, Gereon Krebber , Ursula Neugebauer und Michail Pirgelis zu sehen sein.

Der rund 430 Seiten umfassende, reich bebilderte Katalog enthält einen grundlegenden Haupt­text von Jürgen Harten, Essays zur Kunstlandschaft des Rheinlandes bzw. Nordrhein-Westfa­lens von Barbara Engelbach, Douglas Fogle und Günter Herzog  sowie Kurztexte zu allen beteiligten Künstlern und Künstlerinnen. Museumspreis: 30 Euro.

ERÖFFNUNG: 9. Juli 2010, 20 Uhr
Eröffnung für KINDER: 11. Juli 2010, 14-16 Uhr

Die Ausstellung wird großzügig gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen, die Kunststif­tung NRW, den Landschaftsverband Rheinland und die Stiftung Kunst der Sparkasse in Bonn.

Medienpartner der Ausstellung sind  MONOPOL, K.West und WDR.

Achtung: BahnCard-Inhaber erhalten bei dieser Ausstellung einen Rabatt auf den Eintrittspreis.

 

 

Benjamin Houlihan, seine Frau weiter hinten, 2005