Kopfbild
facebook logo

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Kunstmuseum Bonn gehört zu den großen, bundesweit beachteten Museen für Gegenwartskunst. Sein 1992 eröffneter, von dem Berliner Architekten Axel Schultes entworfener Neubau zählt deutschlandweit zu den wichtigsten Museumsbauten der letzten Jahrzehnte. Die Leitung des Hauses liegt seit 2008 bei Stephan Berg.

Herz und Identität des Hauses bildet die rund 7.500 Werke umfassende Sammlung des Kunstmuseum Bonn mit ihrem zentralen Werkkonvolut zu August Macke und der Kunst der Rheinischen Expressionisten sowie die bedeutende Sammlung zur deutschen Kunst nach 1945 mit Schwerpunkt auf der Malerei und ihren erweiterten, bildbezogenen Ausdrucksformen. Besonderes Kennzeichen des bundesweit einmaligen Profils ist die Konzentration auf eine überschaubare Anzahl herausragender Künstlerinnen und Künstler, deren Werk jeweils umfassend in großangelegten Künstlerräumen gezeigt wird. Die thematischen und monografischen Ausstellungsprojekte, die international ausgerichtet sind, werden in der Regel aus einem engen Bezug zum Sammlungskontext entwickelt.

Mit dem Aufgabenbereich „Bildung und Vermittlung“ erschließt das Kunstmuseum Bonn neue Besucherkreise und setzt die gesellschaftspolitischen Anforderungen an eine zeitgemäße Museumsarbeit und eine in die Breite der Bevölkerung wirkende Kunstvermittlung durch ein qualifiziertes und vielseitiges museumspädagogisches Angebot um, das eine Schlüsselfunktion im Rahmen der Bonner Freizeit- und Bildungsangebote einnimmt.

Das Kunstmuseum Bonn realisiert seine Projekte stets unter besonderer Berücksichtigung ihrer kommunikativen und öffentlichkeitswirksamen Aspekte. Dabei sucht das Haus vor allem die Schnittstellen zwischen seiner musealen Identität und dem öffentlichen, städtischen Raum. Vielfältige Kooperationen mit unterschiedlichsten Institutionen im lokalen und regionalen Kontext verankern das Haus im Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit.