Kopfbild
facebook logo

Bonner Kunstpreis 2011 - Julia Schmid

15.11.2012 - 17.02.2013

Die in Wachtberg/Arzdorf aufgewachsene Künstlerin Julia Schmid (*1969) ist Gewinnerin des Bonner Kunstpreises 2011. In Malereizyklen zu urbanen und ländlichen Biotopen verknüpft die Künstlerin Fragen nach topografischer Verortung und sozialer Identitätsbildung mit Untersuchungen zur Struktur des Bildes zwischen Repräsentation und malerischer Autonomie. Dabei geht der Malerei eine Phase der Recherche voraus, bei der die Künstlerin auf städtischen Routen die Pflanzen eines bestimmten Wegabschnittes sammelt. Für das mit dem Preis verbundene, von der Bonner IVG Immobilien AG geförderte Atelierstipendium mit Projektaufenthalt wählte die Künstlerin Helsinki und Madrid aus. Im  Rahmen einer Versuchsanordnung stellte die Künstlerin je eine exemplarische Pflanzensammlung von Spaziergängen in den  städtischen Parks von Helsinki (Sibelius Park) und Madrid (Parque de la Montaña) zusammen. Eine Fotodokumentation ergänzt diesen Teil der Stadtrecherche.

 

Der BONNER KUNSTPREIS für Künstlerinnen und Künstler der Region ist nach seiner Aufwertung nun zum zweiten Mal vergeben worden. Seine Dotierung mit 20.000 Euro durch die Stadt Bonn macht ihn bundesweit zu einem der am besten ausgestatteten, regionalen Kunstpreise. Die Kooperation mit der in Bonn ansässigen IVG Immobilien AG ermöglicht dem Preisträger, in einer von 13 europäischen Hauptstädten, in denen das Unternehmen vertreten ist, für das drei oder sechsmonatige Stipendium eine Atelierwohnung zu finanzieren.

 

Eröffnung: Mittwoch, 14. November 2012

Julia Schmid, Parque de la Montaña (Detail), 2012, Öl auf Leinwand © VG Bild-Kunst, Bonn 2012