Kopfbild
facebook logoinstagram logo

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020

Junge Kunst aus der Schweiz

18.11.2020 - 07.02.2021

Seit 1984 wird im Kunstmuseum Bonn alle zwei Jahre der mit 10.000 Euro dotierte Dorothea von Stetten Kunstpreis verliehen. Mit Tschechien nahm der Förderpreis 2014 erstmals die junge Kunstszene eines der deutschen Nachbarländer in den Blick. Nach den Niederlanden und Dänemark richtet sich der Preis 2020 nun an Nachwuchskünstler*innen aus der Schweiz, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen und noch keine internationale Anerkennung erfahren haben.
Acht Schweizer Kunstexpert*innen wurden gebeten, jeweils eine/n Künstler*in für den Wettbewerb zu nominieren. Eine Jury bestimmt aus dieser Auswahl drei Finalist*innen, die ihre Werke dann in einer Gruppenausstellung im Kunstmuseum zeigen werden. Am Tag der Eröffnung legt die Jury auf der Basis der präsentierten Arbeiten die/den eigentliche/n Preisträger*in fest. Die diesjährigen Finalist*innen sind Marie Matusz, Jan Vorisek und Hannah Weinberger.

Header: Jan Vorisek, "Collapse Poem", 2020, Installationsansicht. Foto: Gunnar Meier. Oben rechts: Marie Matusz, "The world wants to be deceived therefore deceive it", 2019, Aluminium, Neopren, Karton, Stoff, Foto: Annik Wetter

Hannah Weinberger, "On Air" and "Curtains", 2017. (video loop). "Why Patterns?" Vleeshal Markt, Middelburg. Foto: Gunnar Meier