16.02. – 30.04.2023 im Kunstmuseum Bonn

Welche neuen Bildwelten bringt der digitale Wandel hervor, und wie wirken sich aktuelle technologische Entwicklungen auf die künstlerische Fotografie aus? Wie werden die künstlerischen, ästhetischen und inhaltlichen Fragestellungen durch das Prisma der medialen Mittel umgesetzt? Dies sind zentrale Fragen der Ausstellung Expect the Unexpected – Aktuelle Konzepte für Fotografie.

Hier möchten wir gerne Arbeiten von Studierenden einbinden. Im kleinen Auditorium des Kunstmuseums Bonn steht für die Dauer der Ausstellung ein fest installierter Screen im Format 16:9-Querformat zur Verfügung, für den Werke eingereicht werden können. In Frage kommen digitale Videos, Gifs, Trailer, digitale Fotoarbeiten z.B. als Diashow, Ingame-Photography/Video, gerne experimentelle Arbeiten mit fotografiebasierten neuen digitalen Tools wie Photogrammetrie, 3D-Scanning, Machine Learning, etc.

Die Arbeiten sollten eine Länge von 5 Minuten nicht überschreiten (kürzer kein Problem) und werden als Rolle (hintereinander) gezeigt. Nur eine Einreichung pro Künstler:in/Kollektiv ist zulässig. Teilnehmer:innen müssen 2022 an einer deutschen Kunsthochschule, Kunstakademie, Fachhochschule im Bereich Medien/Fotografie eingeschrieben (gewesen) sein, Bewerbungen sind ab dem 2. Studienjahr möglich, Abschlussarbeiten des Jahres 2022 sind zugelassen.

Einreichungen bitte per Email mit:

– Name, Kontaktdaten + Email-Adresse, Hochschule/Klasse
– Link zur Arbeit, ggf. Passwort (Vimeo, Youtube, Website)
(bitte keine Zusendung von Originalfiles oder Downloadlinks)
– Infos (Titel, Technik, Jahr, Copyrightangaben, plus Kurzbeschreibung max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen)

bis zum 30.11.2022 an: anna.doebbelin@bonn.de  

Es werden ca. 15 Arbeiten ausgewählt. Jury: Dr. Barbara J. Scheuermann (Kuratorin Kunstmuseum Bonn), Anna Döbbelin (Wissenschaftliche Volontärin Kunstmuseum Bonn), Michael Reisch (Bildender Künstler), Mitra Wakil & Fabian Hesse (Bildende Künstler:innen)

Wir sind gespannt auf Ihre/Eure Einsendungen

Weitere Informationen zum Ausstellungkonzept, hier >

13. November bis 11. Dezember 2022

Der im unteren Foyer des Kunstmuseums eingerichtete Respektraum lädt zu Gedanken und Debatten über Grundwerte und deren Herleitung ein. Er ist ein Schutzraum zum Nachdenken und ein Ort für respektvolle Gespräche. Die hier stattfindenden Diskussionen sollen ergebnissoffen, aber nicht belehrend oder moralisierend sein. Besucher:innen können sich inspirieren lassen, sich schriftlich äußern, mit anderen in einen Austausch treten oder an angeleiteten Diskussionsveranstaltungen teilnehmen.

Termine:
_ Sonntag, 13.11., 14 Uhr: Eröffnung RESPEKTRAUM mit anschließender moderierter Respektraum-Diskussionsrunde
_ Mittwoch, 07.12., 18 Uhr: ART ABEND: Max Ernst und die Natur als Erfindung + Respektraum
_ Sonntag, 11.12., 14 Uhr: Respektraum + letzter Ausstellungstag
Mehr Infos zu den jeweiligen Terminen hier >

Gruppen, die den Respektraum für eine eigene Diskussionsveranstaltung nutzen wollen, können sich anmelden bei: bildung.vermittlung@bonn.de

Nähere Informationen unter www.respektraum.org

Freier Eintritt
Geflüchtete, die ihren Status als Geflüchtete durch ein ausländerbehördliches Dokument nachweisen können, erhalten freien Eintritt ins Kunstmuseum.

Kostenlose Workshop-Teilnahme
Jeden Sonntag von 11:15 – 13:15 Uhr findet unser Atelier am Sonntag statt – für Gäste jeden Alters, mit Förder- und Assistenzbedarf, mit und ohne Kunsterfahrung. Geflüchtete sind herzlich eingeladen, kostenfrei an diesen Workshops teilzunehmen. Die Teilnahmezahl ist begrenzt, Teilnahmekarten können an der Museumskasse vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden. Alle Termine des Atelier am Sonntag finden Sie in unserem Kalender.

 

Im Rahmen eines Forschungsprojektes hat das Kunstmuseum Bonn in der eigenen Sammlung jene Werke untersucht, die vor 1945 entstanden sind.  Hierbei handelt es sich vornehmlich um Gemälde und Papierarbeiten von August Macke und den Rheinischen Expressionisten. Ziel des Projektes war es, die Provenienz der Werke zu ermitteln.

Aber was ist eigentlich Provenienzforschung und wie funktioniert sie? Hier erläutern wir Ihnen das Vorgehen anhand zweier Werke aus unserer Sammlung: http://provenienz.kunstmuseum-bonn.de/

Das Projekt wurde vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste gefördert.

 

2022 feiert das Kunstmuseum Bonn sein 30-jähriges Bestehen an der Bonner Museumsmeile!

Wir freuen uns, dieses Jahr gemeinsam mit Ihnen zu feiern und halten Sie an dieser Stelle über alle Aktionen rund um das Jubiläumsjahr auf dem Laufenden.

Auftakt des Jubiläumsprogramms bildet der 8. Mai. Bei freiem Eintritt erwartet Sie ein umfassendes Ausstellungs- und Vermittlungsprogramm, u. a. mit der Eröffnung der Neupräsentation der Sammlung Raum für phantasievolle Aktionen und der Eröffnung von Glanzstück – Kinderraum mit Papieren von Patricia Thoma.

PROGRAMM AM 8. MAI

11.00 Uhr: ERÖFFNUNG Raum für phantasievolle Aktionen. Neupräsentation der Sammlung
11.30 – 17.00 Uhr: Papier-Workshop im Kinderraum
12.30 Uhr: Führung durch die Sammlungspräsentation (André Dumont M.A.)
13.30 Uhr: Intendantenführung durch die Sammlungspräsentation (Prof. Dr. Stephan Berg)
14.00 Uhr: ERÖFFNUNG Glanzstück. Kinderräume mit Papieren von Patricia Thoma
14.30 Uhr: Kuratorenführung durch die Sammlungspräsentation (Dr. Volker Adolphs)
Ab 15.00 Uhr: FINISSAGE Maria Lassnig – Wach bleiben mit Performances von Evamaria Schaller mit Studierenden der Kunstakademie Düsseldorf
15.30 Uhr: Führung durch die Sammlungspräsentation (Wolfgang Linden M.A.)
16.30 Uhr: Führung durch die Sammlungspräsentation (Ritva Röminger-Czako M.A.)

Eintrittsfreie Sonntage im Jubiläumsjahr:
Im Jubiläumsjahr erhalten Sie an jedem 2. Sonntag im Monat freien Eintritt ins Kunstmuseum.
Die Aktion wird finanziert durch die Freunde des Kunstmuseums Bonn e.V.

Freier Eintritt für alle Besucher:innen, die im Jahr 1992 geboren sind:
1992 wurde das Kunstmuseum Bonn an der Museumsmeile eröffnet. Im Jubiläumsjahr laden wir alle Besucher:innen des Jahrgangs 1992 ein, das Museum kostenfrei zu besuchen. Hierfür ist lediglich das Vorzeigen eines gültigen Ausweisdokuments erforderlich.

Freier Workshop an den eintrittsfreien Sonntagen:
Der Workshop „Fantasie-Nachmittag“ lädt Gäste jeden Alters, mit und ohne Kunsterfahrung, mit Förder- und Assistenzbedarf und alle Kunstbegeisterten dazu ein, künstlerisch aktiv zu werden. Die kostenlosen Workshops finden im TANDEM mit Künstler:innen aus dem Kunsthaus KAT18 statt. Nähere Informationen zu den TANDEMS hier.

Ihr Lieblingsbild:
Wählen Sie Ihr Lieblingsbild in die Ausstellung!
Am 8. Mai eröffnen wir die Neupräsentation unserer Sammlung „Raum für phantasievolle Aktionen“. Die Besonderheit: Ein Raum bleibt Ihrem Lieblingsbild vorbehalten, das Sie sozusagen selbst an die Wand wählen können.
Und so geht’s: Jeden Monat stehen jeweils 5 Werke zur Auswahl. Über unsere Social Media-Accounts haben Sie die Möglichkeit, Ihr Lieblingsbild zu wählen. Das Werk mit den meisten Stimmen können Sie dann jeweils für einen Monat in der Sammlungspräsentation besuchen. Die Auswahlmöglichkeiten des jeweiligen Monats finden Sie außerdem hier.

 

Videos für Menschen mit und ohne Demenz

Lassen Sie sich anregen von Gemälden der Rheinischen Expressionisten zum Entdecken und Selbermachen!

In neun kurzen Filmen stellen wir Ihnen Werke unserer Sammlung vor und begleiten Sie bei der bildnerisch-praktischen Umsetzung. Allein oder zusammen mit Angehörigen, Freunden oder Betreuenden oder auch in der Gruppe lassen sich mit einfachen Materialien eigene Bilder gestalten. Probieren Sie es aus, machen Sie einfach mit!

Die Filme finden Sie hier.

Zu allen Filmen versenden wir auf Anfrage Wunder-Kunst-Tüten mit den entsprechenden Materialien (5 Euro / für 2 Pers. 9 Euro; plus Porto). Kontakt: bildung.vermittlung@bonn.de

Mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung „miteinander-füreinander“ der Volksbank Köln Bonn eG

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Kunstmuseum Bonn ist für Sie geöffnet.
Zum 15. Juni entfällt die Maskenpflicht. Das Tragen einer medizinischen Maske wird jedoch weiterhin empfohlen.

Hygieneplan
Sie dürfen versichert sein, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst sind und die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Gäste höchste Priorität für uns haben. Aus diesem Grund folgt die Öffnung entsprechend eines Hygieneplans, der nach behördlichen Vorgaben entwickelt und umgesetzt wurde.  Weiterhin gelten die bekannten Abstandsregeln von 1,5 Metern, die Nies-Hust-Etikette, das Desinfizieren der Hände sowie die Empfehlung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.

Öffnungszeiten und Anmeldung
Es gelten die regulären Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen 11–18 Uhr; Mittwoch 11–21 Uhr, Montag geschlossen.

Weitere Informationen zu Ihrem Besuch finden Sie hier.
Bei Fragen kontaktieren Sie uns gern unter kunstmuseum@bonn.de.

Alles Gute und bleiben Sie gesund!

Heute

Ihr Browser unterstützt diese Webseite nicht.

Liebe Besucher:innen des Kunsemuseums Bonn, Sie versuchen unsere Website über den Internet Explorer zu besuchen. Der Support für diesen Browser wurde durch den Hersteller eingestellt, weshalb er moderne Webseiten nicht mehr richtig darstellen kann. Um die Inhalte dieser Website korrekt anzeigen zu können, benötigen Sie einen modernen Browser.

Unter folgenden Links finden Sie Browser, für die unsere Webseite optimiert wurde:

Google Chrome Browser herunterladen Mozilla Firefox Browser herunterladen

Sie können diese Website trotzdem anzeigen lassen, müssen aber mit erheblichen Einschränkungen rechnen.

Diese Website trotzdem anzeigen.